Die stärke Europas: unsere Städte

Städte prägen die europäische Gesellschaft. Sie sind die Orte, in denen Eigenverantwortung, bürgerschaftliches Engagement und autonome Verwaltung entwickelt, erprobt und angewandt wurden – bis heute höchst erfolgreich.

Wir wissen, dass eine integrierte Entwicklung unserer Städte für den sozialen Zusammenhalt, für eine nachhaltige Wirtschaftskraft und hohe Lebensqualität unverzichtbar ist. Und wir wissen, dass die Stärke der Städte zunehmend von regionalen Bündnissen und vom Mitmachen der Bürger und Unternehmen abhängig ist.

Öffentliche Verwaltungen – Städte, Kreise und Gemeinden, aber auch Ministerien – erhalten von uns passgenaue Unterstützung und kompetente Beratung in den zentralen Aufgabenfeldern Stadtentwicklung, Wirtschaft, Historische Stadt, Bauprojekte und Governance. Unternehmen der Immobilienbranche begleiten wir aktiv bei der Vorbereitung und Umsetzung von Denkmalprojekten. Ob kurzfristige Expertisen oder langfristige Prozesssteuerung: wir sind dabei – mit Kompetenz, Erfahrung, Tatkraft und Optimismus.

 

Aktuelles

Weltkulturerbe Corvey: Nationales Projekt des Städtebaus

Das UNESCO-Welterbe Corvey in Höxter hat für Substanzerhalt und den Ausbau der touristischen Infrastruktur aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ eine Förderung in Höhe von 4 Mio. Euro  erhalten. complan Kommunalberatung wurde von der Stadt Höxter mit der Projektsteuerung beauftragt, damit die Fördergelder bis Ende 2018 erfolgreich in erhaltenswerte, nachhaltige und innovative Maßnahmen umgesetzt werden. U.a. Vergaben, baufachliche Prüfungen, Mittelabrufe, Verwendungsnachweise, Beratung der Stadt und Letztempfänger sowie die Leitung regelmäßiger Gremiensitzungen werden durch complan im Auftragszeitraum sichergestellt. Kontakt: nicola.halder-hass@complangmbh.de

Bad Münstereifel: Impulse und Dialog zur Stadtentwicklung

Wie leben wir 2030 in der Stadt, wer lebt in der Stadt und wo? Wie gehen wir mit der Entwicklung der Stadt um, steuern wir aktiv und wenn ja, mit wem? Diese Kernfragen der Stadtentwicklung diskutierten mehr als 100 Bürger im Rahmen einer Bürgerversammlung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept der Stadt Bad Münstereifel. Fünf Themenfelder waren ausgewählt worden, um mit lokalen Themenpaten und Vertretern der Stadtverwaltung ins Gespräch zu kommen. Die Bürger nutzten die Veranstaltung, fachliche Impulse aufzunehmen und sich im persönlichen Austausch mit Engagament und Projektideen einzubringen. complan ist seit Herbst 2016 mit der Erarbeitung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes beauftragt - zur Aufstellung des Maßnahmenplanes war es Mitte Juli Zeit mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Kontakt: caroline.uhlig@complangmbh.de

Berlin-Brandenburg: Studie zur Regionalpark-Entwicklung

Die Regionalparks in Berlin und dem Berliner Umland wurden vor etwa 20 Jahren zur  Steuerung einer nachhaltigen Stadt-Umland- und Freiraumentwicklung initiiert. Angesichts des steigenden Entwicklungs- und Nutzungsdrucks in der Region bieten die Regionalparks einen vielversprechenden Handlungs- und Steuerungsansatz, sind aber in ihrem Wirken aufgrund vielfach ehrenamtlicher Strukturen noch begrenzt. Im Auftrag der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg erarbeitet complan Kommunalberatung eine Studie zu den Perspektiven der Regionalparks, die Handlungsstrategie, Finanzierungs- und Organisationsmodelle sowie Empfehlungen für ein Regionalmarketing enthalten wird.
Kontakt: ulrike.engelke@complangmbh.de

Schwedt/Oder: Fachkräftesicherung als Daueraufgabe

Die Stadt Schwedt/Oder gehört als Regionaler Wachstumskern zu den zentralen Wirtschaftsstandorten im Land Brandenburg. Die gute Entwicklung wird jedoch zunehmend durch Engpässe bei Fach- und Arbeitskräften bedroht. Mit rund 20 lokalen Akteuren aus Schulen, Unternehmen und anderen verantwortlichen Institutionen wurden Anforderungen und Maßnahmen zum Thema Berufsorientierung lebhaft diskutiert und bewertet. So konnten der Informationsaustausch gefördert und praxisbezogene Empfehlungen abgeleitet werden. complan Kommunalberatung organisierte und moderierte die Veranstaltung im Rahmen der laufenden Fortschreibung des Standortentwicklungskonzeptes. (Foto: Stadt Schwedt/Oder) Kontakt: merten.klementz@complangmbh.de

Finsterwalde: 2. Stadtdialog zur “Zukunftsstadt”

In der gut gefüllten Aula des Oberstufenzentrums Finsterwalde fand am Mittwochabend, 5. Juli,  der 2. Stadtdialog zur Beteiligung Finsterwaldes am Bundeswettbewerb ‚Zukunftsstadt‘ statt. Finsterwalde zog positiv Zwischenbilanz: Nach einer wissenschaftlichen Einordnung durch Prof. Kegler von der Universität Kassel, stellten die vier Fokusgruppen ihre Zwischenergebnisse vor. Das Ziel, ein Reallabor in unmittelbarer Nähe zum Ortskern zu realisieren, rückt immer näher! Die Fokusgruppen arbeiten eng zusammen, um die Vision einer innovativen und familienfreundlichen Stadt Realität werden zu lassen. complan Kommunalberatung begleitet den Wettbewerbsprozess und unterstützt die Akteure vor Ort. Kontakt: nicola.halder-hass@complangmbh.de und martha.vobruba@complangmbh.de

Bad Münstereifel: Hotel-Machbarkeitsstudie

Um der Destination Bad Münstereifel neuen Atem einzuhauchen, die touristischen Potentiale der Stadt stärker nutzen zu können, erwägt die Stadt, sich aktiv um die Ansiedlung eines Hotel zu bemühen. Um geeignete Standorte zu finden, Investitionsbedarfe und rechtliche Rahmenbedingungen abzuwägen, ist complan mit der Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Große Herausforderung ist, die Marktchancen des Kneipp-Heilbades realistisch abzugrenzen und damit auch genauere Anforderungen für das geplante Hotel zu formulieren. Im Rahmen der ISEK-Erarbeitung wurde das Handlungsfeld Tourismus mit besonderer Priorität versehen. Kontakt: caroline.uhlig@complangmbh.de

Soest: Fachtagung „Neuer Schwung in alten Gassen!“

Wie wird zeitgemäß gewohnt, gearbeitet und gelebt in historischen Kernen, wie das städtische Portfolio bestmöglich vermarktet? Praxisnahe Antworten fand die diesjährige Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt und Ortskerne in NRW. Mut machen sollte die Fachtagung und aufzeigen, dass individuelles Handeln von privater und kommunaler Seite beste Voraussetzungen schaffen kann, um beispielhafte Projekte mit Anspruch und Charakter zu initiieren. complan stellt seit 2015 die Fachberatung der Geschäftsstelle und war federführend für die inhaltliche Ausrichtung der Fachtagung zuständig. Kontakt: caroline.uhlig@complangmbh.de  

Minden: Aktionstag „Stadt – Land – Fluss“ am rechten Weserufer

Rund 150 Mindener Bürger – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – nutzten den Aktionstag "Stadt – Land – Fluss" Ende Juni, um Stadtentwicklung hautnah zu erleben. Ziel der Veranstaltung war es, Stärken zu erforschen und Entwicklungspotentiale aufzuzeigen in einem Gebiet, dass im Stadtkontext bisher ein eher negatives Image trägt. Das östliche Weserufer prägt ein großräumiger bisher wenig erlebbarer Landschaftsraum, heterogene Wohnquartiere weisen hohe Sanierungsbedarfe auf und rund um den Bahnhof gilt es mit Ankerprojekten eine gezielte Entwicklung anzustoßen. Die Mindener zeigten sich inspiriert von der rechten Weserseite und formulierten klare Projektideen. Bis Ende 2017 entsteht für das Untersuchungsgebiet in Kooperation mit A24 Landschaft Berlin ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept. Kontakt: caroline.uhlig@complangmbh.de

Berlin: Informations- und Ausstellungsterrasse zum Flussbad

Im Garten der European School of Management and Technology (ESMT) wurde am 10. Juni 2017 die temporäre Freiluftausstellung „Flussbad Garten“ eröffnet. Neben der Flussbad-Initiative wird vor Ort - im historischen Lastkahn „Hans-Wilhelm“ – bald auch jene Pilot-Filteranlage getestet, die künftig das Spreewasser reinigen soll. Das Projekt Flussbad Berlin wird seit 2014 im Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus gefördert. Ziel ist es, den innerstädtischen Spreekanal zwischen Museumsinsel, Humboldt Forum und Bode-Museum nachhaltig aufzuwerten und für Badebegeisterte zu öffnen. Außerdem soll der Spreekanal im Bereich der Fischerinsel in eine ökologische Wasserlandschaft verwandelt werden. complan unterstützt das Land Berlin bei der Projektumsetzung und Moderation der beteiligten Partner. Kontakt: nicola.halder-hass@complangmbh.de, kathrin.schumacher@complangmbh.de

Helmstedt: Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Durch das Ende des Braunkohleabbaus – mit zeitweise bis zu 7.000 Beschäftigten – und der anstehenden Fusion mit der Gemeinde Büddenstedt ergeben sich verschiedene Aufgaben und Chancen für die niedersächsische Stadt. Unter Einbindung städtischer Akteure gilt es mit einem integrierten Stadtentwicklungskonzept ganzheitliche Lösungsstrategien für Helmstedt  zu entwickeln. complan ist beauftragt, die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen und Potenziale der Stadt in allen relevanten Handlungsfeldern zu betrachten. Ziel ist es, eine passgenaue Entwicklungsstrategie zu formulieren – gemeinsam mit städtischen Akteuren, Experten, Helmstedter Bürgerinnen und Bürgern. Kontakt: beate.bahr@complangmbh.de  

Finsterwalde: 2. Phase im Bundeswettbewerb ‘Zukunftsstadt’

51 teilnehmende Städte, Landkreise und Gemeinden in Phase 1. 23 Auserwählte in Phase 2 des Bundeswettbewerbes 'Zukunftsstadt'. Die Sängerstadt Finsterwalde gehört zu den Kommunen, die ihre Wettbewerbsvorschläge nun in der zweiten Phase zu Plänen ausarbeiten, die ab 2018 realisiert werden sollen. Am 1. Stadtdialog im Oberstufenzentrum Elbe-Elster nahmen über 50 kreative Bürgerinnen und Bürger teil und diskutierten in vier Fokusgruppen themenbasierte Konzepte für die Umsetzungsphase. Aktuelle Ergebnisse werden im Internet bereitgestellt. Die Stadt Finsterwalde wird seit Wettbewerbsbeginn von complan Kommunalberatung unterstützt. Kontakt: nicola.halder-hass@complangmbh.de und weronika.bartkowiak@complangmbh.de

Brunsbüttel: Erweiterung des Untersuchungsgebietes „Beamtenviertel“

Im Untersuchungsgebiet „Beamtenviertel“ Brunsbüttel führt complan Kommunalberatung aktuell Vorbereitende Untersuchungen nach § 141 BauGB durch. Diese haben das Ziel, städtebauliche Potenziale und Defizite im Untersuchungsgebiet zu identifizieren und darauf aufbauend ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept zu erstellen. Nachdem im November 2016 das Untersuchungsgebiet auf Beschluss der Stadt erweitert wurden, waren im März 2017 Eigentümer im Gebiet sowie interessierte Bürger zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Die Fertigstellung des Untersuchungsberichtes ist für Juni 2017 geplant. Kontakt: gesine.rauhut@complangmbh.de

Archiv